Referenten

Birgit Zart

 

 

Birgit Zart ist Pionierin und Begründerin der alternativen Kinderwunschtherapie in Deutschland.  

 

Schon seit 1986 arbeitete sie in eigener Praxis in Berlin mit Frauengruppen zu den Themen Weiblichkeit und Fruchtbarkeit. In einer Zeit, in der künstliche Befruchtungen noch nicht etabliert waren, begleitete sie bald Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch mit den Möglichkeiten der Naturheilkunde, klassischer Homöopathie, Hypnose und Emotionalkörpertherapie.   

 

Stets auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten zur Unterstützung der Empfängnisfähigkeit der Menschen trug sie Methoden und Wissen zusammen, probierte sie aus- und behielt jeweils die Dinge bei, die zu helfen schienen, um sie dann in jahrelanger Arbeit weiter zu entwickeln. So lernte sie beispielsweise  1995 die Londoner Gynäkologin Dr. Gowri Motha kennen, von der sie die  Fruchtbarkeitsmassage übernahm, und diese auf dem europäischen Festland in zahllosen Seminaren an  Frauen  und andere Therapeuten weitergab.  

In ihrem Buch „Die Fruchtbarkeitsmassage“ veröffentlichte sie das  Wissen um diese Massage nicht nur für Therapeuten, sondern auch zur Selbstanwendung- ein spektakulärer Schritt, der den betroffenen Paaren Unabhängigkeit und vor allem Selbständigkeit ermöglichen sollte. „Hilfe zur Selbsthilfe“ - dies ist bis heute ihr Motto.

 

In weiteren Büchern „Gelassen durch die Kinderwunschzeit“ und "Babygeflüster“ ist dieser therapeutische Ansatz durchweg spürbar. Spürbar im besten Sinne, denn Frau Zart spricht niemals in der dritten Person über ihr Klientel, im Gegenteil:  Durch die genaueste Kenntnis um die Sorgen und Ängste ihrer Patienten schafft sie ein „Wir-Gefühl“ , und was sie sagt und schreibt, das berührt die Menschen.

 

2005 organisierte Birgit Zart mit den Gründerinnen des Vereins Frauenworte e.V. bereits den 1. Kinderwunschkongress in Würzburg, der erstmalig ganzheitlich und naturheilkundlich orientierte Kinderwunschtherapeuten unter einem Dach vereinte.

 

"Wir müssen Brücken bauen", sagt sie, "Brücken zwischen Medizin und Naturheilverfahren zum Wohle der Patienten".

  

 

 

 

Theresia de Jong

 

Seelen zwischen Himmel und Erde

 

Der Mensch ist mehr als nur sein Körper. Dieser Gedanke ist inzwischen weitgehend akzeptiert. Dass die Seele unsere Gefühle und unseren Körper beeinflusst und umgekehrt, ist ebenfalls vielen Menschen bewusst. Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass die geistigen, seelischen und religiös-spirituellen Aspekte oft vergessen werden, wenn es darum geht, kinderlosen  Paaren zu helfen.

 

Schwangerwerden ist ein Prozess, der diese Aspekte mit einbeziehen sollte. Kinder lernen von ihren Eltern, aber Eltern lernen ebenso von ihren Kindern - auch vor der Geburt. Warum sollte dies nicht auch für die  Zeit vor der Empfängnis gelten? 

Alle Menschen sind in eine universelle Lebenskraft eingebunden - etwas, was die moderne Physik bewiesen hat. Diese universelle Kraft trägt uns, auch wenn sich uns ihr Sinn nicht sofort erschließt. Diese Lebensenergie zu spüren, ermöglicht es uns auch den Kontakt zu dem ungezeugten Wunschkind zu suchen und zu finden - noch lange bevor sich die kleine Seele auf den Weg auf die Erde zu ihren Eltern aufmacht.

 

Es tut gut, ein Wunder zunächst einmal für möglich zu halten, bevor es sich einstellt. Und es ist hilfreich, die Aufmerksamkeit der Eltern zu sensibilisieren für die Hauptperson der Kinderwunschzeit: Das Kind selbst.

 

 

Seminar:

Das Lied des Kindes empfangen

 

Bei einem afrikanischen Stamm ist es Brauch, dass sich eine Frau, wenn sie sich ein Kind wünscht, zurückzieht in die Einsamkeit, um das Lied des Kindes zu empfangen. Wenn sie dieses Lied empfangen hat, geht sie zurück ins Dorf und bringt es allen bei. Auch ihrem Mann -  mit dem sie das Lied dann gemeinsam singt, wenn sie in Liebe verbunden sind. Mit diesem Lied wird das Kind bei der Geburt empfangen und es wird es durch das gesamte Leben begleiten. Das Kind ist somit auf den Tönen seiner eigenen Seelenmelodie aus einer anderen Dimension auf diese Erde hinabgestigen. 

 

Als Theresia de Jong auf dem 1. Kinderwunschkongress 2005 vom Lied des Kindes berichtete waren viele ihrer Zuhörer sehr berührt, so dass sie in diesem Jahr ein Seminar anbietet, um gemeinsam mit den Wunscheltern nach dem Lied deren Kinder zu suchen.

 

Theresia de Jong, Mutter zweier Söhne, studierte Kommunikationswissenschaft und Journalismus in München und Los Angeles. Sie arbeitete für Rundfunk, Fernsehen und Print, seit 14 Jahren ist sie erfolgreiche Buchautorin und Publizistin.  Ihre Themen sind ganzheitliche Gesundheit, Psychologie und die unendliche Kraft der Seele - betrachtet aus den Augen einer Frau. 

"Aus Wunden Perlen machen"  ist ihr Motto. 

 Himmel und Erde zu verbinden, das  sieht sie als Aufgabe.

 

Sie ist die Autorin von "Babys  aus dem Labor" und gemeinsam mit Ilka-Maria Thurmann "Willkommen im Leben. Kinderwunsch und  der bewusste Weg zur Elternschaft".

 

 

 

 

Anne Söller

 

 

Jeder Mensch kennt Gefühle in sich wie beispielsweise Angst, Ärger oder Schmerz, von denen er spürt, dass sie ihn auf Dauer krankmachen. Deshalb gilt dass Zulassen und Annehmen von allen Gefühlen, die sich zeigen, als der Königsweg einer Heilung. Einen solchen Weg bietet uns die Lehrtherapeutin Anne Söller in der von ihr und ihrer Freundin Dr. Susanna Lübcke gemeinsam entwickelten EmotionalKörper-Therapie an.

 

In der Kinderwunschzeit kann es sein, dass die Gefühle unter all zu hohem Erwartungsdruck beginnen Karussell zu fahren. Darunter leiden zunächst die Lebensqualität und später möglicherweise auch die Gesundheit. In der Emotionalkörper-Therapie stellt uns die Autorin eine äußerst hilfreiche Methode zur Heilung der Gefühle vor, die sowohl therapeutisch als auch in der Selbstanwendung placiert ist.

 

Neben ihrem Vortrag bietet sie auch einen Workshop an, in dem sie die EmotionalKörper-Therapie für jeden erfahrbar machen wird.

 

Anne Söller ist Physiotherapeutin, Lehrtherapeutin für Bobath- und EmotionalKörper-Therapie.

Sie lebt in Berlin, hat zwei Töchter und drei Enkelkinder. Sie ist Autorin der Bücher: „EmotionalKörper-Therapie - Glücklich und gesund durch die Heilung der Gefühle“ (verlagM) und „Zeig, was Du kannst - Behandlung von Säuglingen und Kindern nach dem Bobathkonzept (Pflaum)

 

 

 

 

 

 

Dr. Ewald Becherer

 

 

Dr. Ewald Becherer ist spezialisiert auf Endometriose.

Dies ist ein Fachgebiet, das nach medizinischer Abklärung oftmals mehr als nur einen Therapieansatz notwendig macht. Hier gilt es, ganzheitlich zu denken und zu behandeln. Deshalb verbindet Dr. Becherer medizinische Maßnahmen mit Naturheilverfahren und ganzheitlichem Ansatz.

 

In seiner Praxis steht nicht nur die Diagnose im Mittelpunkt, sondern die Patientin als körperliche und emotionale Einheit.  Die Frage: „Wie geht es Ihnen wirklich?“ ist ernst gemeint und verbunden mit aufrichtigem Interesse am Kranksein und Gesundsein seiner Patientinnen.

 

Die Endometriose stellt in der Kinderwunschzeit immer eine besondere Herausforderung dar und fordert viel Eigeninitiative von den betroffenen Frauen, die sich meist durch zahlreiche Entscheidungen und Heilanwendungen begeben- und oft mit mehreren Therapeuten gleichzeitig arbeiten. Im Mittelpunkt all dessen steht Ewald Becherer einfühlsam und kundig an der Seite seiner Patientinnen. In seinem Vortrag wird er Einblicke geben, wie der Weg durch die Kinderwunschzeit auch mit einer Endometriose gemeistert werden kann.

  

Dr. Ewald Becherer ist Facharzt für Gynäkologie, Geburtshilfe, Homöopathie und Naturheilverfahren in eigener Praxis in Wiesbaden. Er ist Herausgeber und Mitautor des Ratgebers: "Endometriose" (Kohlhammerverlag).

 

  

 

 

 

Prim. Dr. med. univ. Michael Zajc

 

 

Dr. Michael Zajc ist Leiter der Babywunsch-Klinik in Wals-Himmelreich bei Salzburg.

 

Unter Insidern als „Reproduktionsmediziner mit Herz“ bekannt, betreut er Kinderwunschpaare nicht nur aus Österreich.

 

Seine Patienten scheuen keine Wege, um über die gewöhnliche medizinische Betreuung hinaus in seiner Babywunschklinik die besonders warmherzige Atmosphäre, die psychologische Betreuung und ganz besonders das „Mit-Hoffen“ dieses Gynäkologen und seines gesamten Teams nur all zu gern in Anspruch zu nehmen.

  

Wer wäre geeigneter, Ärzten wie auch betroffenen Wunscheltern den einen oder anderen guten Rat mit auf den Weg in ihre Kinderwunschzeit zu geben?

  

Vielleicht  kann uns Michael Zajc helfen, uns einer Antwort auf die Frage: „Wie viel Menschlichkeit ist in einem Kinderwunschzentrum möglich? „ anzunähern.  

  

Michael Zajc ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Arzt für Allgemeinmedizin und Notarzt .

 

Er ist Vorstandsmitglied der Österreichischen IVF-Gesellschaft, Mitglied der European Society oh Human Reproduction an Embyology, der Österreichischen und Deutschen Gesellschaften für Gynäkologie und Geburtshilfe, der Europäischen Gesellschaft für Infektologie in der Gynäkologie und Geburtshilfe.

 

  

 

 

 

Heike Wischer

 

 

Ausbildung in Hypnotherpie bei Gerda Albrecht-Jahn in Berlin 1987 bis 1989.
Seit 1987 Frauenarbeit und Seminartätigkeit.

 

Sie ist Gründungsmitglied von Frauenworte e.V. und Mitbegründerin des „Tremmener Kinderwunschbüros“ und moderiert ehrenamtlich das Mutterforum und das Kinderwunschhilfe-Forum unter Frauenworte.de. Sie ist Mit-Autorin des Buches "Die homöopathische Aponeo-Hausapotheke" erschienen 2007 im verlagM und Autorin des Buches "Babymassage", erschienen im August 2008 im Heinrich-Hugendubel-Verlag.

 

Gemeinsam mit Birgit Zart arbeitet sie in der Kinderwunschtherapie. Hier liegt ihre Stärke in der Entwicklung einer vernünftigen Strategie im Kinderwunsch sowie der Erschließung vorhandener emotionaler und physiologischer Ressourcen. Sie betreut ehemalige Kinderwunscheltern auch in der Schwangerschaft und in der Zeit danach.



 

Daniel Agustoni

Daniel Agustoni, ausgebildet in verschiedenen Methoden der sanften Medizin und in Traumaheilung, praktiziert seit fast 20 Jahren Craniosacral-Therapie. Er entwickelte die umfassende Ausbildung craniosacral_flow®. Daniel schrieb mehrere Fachbücher die in verschiedene Sprachen übersetzt wurden und veröffentlichte u.a. das Standardwerk ‚Craniosacral-Therapie für Kinder’, in dem er auch auf das Thema ‚unerfüllter Kinderwunsch’ eingeht. Er hat keine Kinder und beschäftigt sich seit zwei Jahrzehnten selbst mit dem Thema Kinderwunsch. Es ist ihm ein Anliegen, dass möglichst viele Kinder (anstatt mit In-Vitro-Fertilisation) auf dem biologisch vorgesehenen Weg empfangen und Mehrlingsgeburten mit Kaiserschnitt vermindert werden. www.craniosacral.ch 

Simone Finck

 

Simone Finck setzt auf cranio-sacrale Entspannung wo immer Stress, Anspannung und emotionaler Druck unsere Lebensqualität beeinträchtigen.

So hilft sie Neugeborenen und Müttern nach schweren Geburten, unterstützt Entwicklungsprozesse der Kleinkinder und deren Hinwendung zu ihren Müttern.

 

Auch die Kinderwunschzeit kann man langfristig nur möglichst entspannt meistern. Zu schnell kann emotionale Anspannung sich auch in körperlicher Anspannung äußern, deren Lösung dann meist allein nicht mehr gelingen will.

 

Die Cranio-Sacral- Theorie geht davon aus, dass der gesamte Körper messbar und fühlbar schwingt. Für eine optimale Bauchgesundheit ist es daher unerlässlich, dass der gesamte Beckenraum ebenfalls in der ihm eigenen Schwingung beweglich bleibt.  Bei Störungen des weiblichen Beckens drückt sich dies immer auch durch eine mangelnde Schwingung des Beckens aus. Die cranio-sacrale Entspannung setzt genau hier an und ermöglicht es dem Körper, wieder in seinen eigenen lebendigen Rhythmus zurück zu finden.

 

Fruchtbarkeitsmassage und Emotionalkörpertherapie ergänzen ihre ganzheitliche Kinderwunscharbeit.

 

Simone Finck kennt eine lange Kinderwunschzeit aus eigener Erfahrung und weiß daher nur zu genau um den seelischen Zustand der Frauen, mit denen sie arbeitet. Ihre Erfolge sprechen für sich und ihr guter Ruf eilen ihr stets voraus.

 

Simone Finck ist 1. Vorsitzende des Frauenworte e.V. und erhielt  für ihr Gesamtwerk den Frauenpreis des Rheingau-Taunus-Kreises 2009.

 

 

 

 

 

Christine Rosenwald

 

 

Selbst durch die Mühlen der Repromedizin gegangen,
ist sie diejenige unter uns, die für Fragen und Betreuung
von Frauen und Paaren zuständig ist, die sich derzeit in schulmedizinischer Behandlung befinden.

Durch den Verlust eines Kindes weiß sie, was Trauer bedeutet und wie man anderen betroffenen Frauen hilft.

Sie begleitet Kinderwunschfrauen/-paare und trauernde Eltern
im Frankfurter Raum. Sie hat sich auf Traumen/Konfliktbewältigung sowie Aufstellungsarbeit spezialisiert und bietet unter anderem Coaching sowie Seminare an.

 

 

Monika Liebner

 

 

Monika Liebner  gründete 1997 mit www.Schmetterlingskinder.de  das bislang größte Internetforum für trauernde Eltern die ihr Kind vor, während oder kurz nach der Geburt verloren haben.


Neben der ehrenamtlichen Trauerbegleitung ist Monika als Vorstandsmitglied des Frauenworte e.V. die Ansprechpartnerin in Bezug auf Stillberatung, Kursleiterin für Babymassage und ayurvedische Heilkunde.

 

Ihr Rat und ihre Erfahrungen sind gefragt, wenn in der Kinderwunschzeit Trauer oder Angst eine Rolle zu spielen beginnen. Nicht jede Schwangerschaft endet glücklich und leider auch nicht jeder Versuch einer künstlichen Befruchtung. Auf eine solche Situation kann man sich nicht vorbereiten. „ Wenn sie eintrifft, muss es aber Hilfe für die betroffenen Eltern geben“, sagt Monika Liebner.

 

Bis heute ist Monika Liebner täglich für "ihre Frauen" im ehrenamtlichen Einsatz. Inzwischen sind die Schmetterlingskinder eine gute Möglichkeit für betroffene Eltern, Trauerarbeit zu lernen, zu verstehen und sie sogar im Internet gemeinsam zu leben und erleben.

 

Monika Liebner hat drei Kinder und ist mittlerweile stolze Omi.

 

2007 erhielt die den Frauenförderpreis des Landes Thüringen.

 

 

Christina Bährens

 

 

 

Text folgt

 

 

 

 

 

Katja Heinen

Geboren in Berlin (West)

Heilpraktikerin Psychotherapie
Gesundheitspraktikerin im Fachbereich Aromakunde (DGAM)
Dozentin für Aromakunde und AromaMassage
Inhaberin der Firma ‚Senti !’

Katja Heinen beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit den duftenden Pflanzenseelen. Von 1993 – 2003 lebt und arbeitet sie in den Niederlanden. Dort Aufbau einer kleinen Firma, inzwischen mit Sitz in Berlin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, feinste  ätherische Öle zu importieren und Therapeuten über die vielfältigen Möglichkeiten der ätherischen Öle zu beraten.

Sie leitet Ausbildungen, Workshops, Vorträge und Seminare in Deutschland und den Niederlanden, Autorin des Buches ‚Wohlgerüche’

 

Jana Hess

 

  

Den Körper mit Klängen zu massieren bedeutet, zwei Wege der Entspannung auszulösen. Die sanften und harmonischen Klänge werden über das Gehör aufgenommen und führen schnell in eine tiefe Entspannung. Die rhythmischen Klangschwingungen übertragen sich auf den Körper und erzeugen eine feine Vibration, die oft wie eine Art „Massage“ beschrieben wird.


Während einer Klangmassage entsteht eine Atmosphäre von Sicherheit und Geborgenheit, in der es möglich ist loszulassen - loszulassen von Stress, Ängsten, Sorgen, Zweifeln und ähnlichen Gefühlen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.



In dieser wohltuenden Atmosphäre können wir wieder in Kontakt mit unseren Bedürfnissen, unserer „inneren Weisheit“ kommen. Wir erleben unseren Körper in einem wohligen Gefühl - nehmen ihn vielleicht seit längerer Zeit erstmals wieder bewusst war. Die oft kreisenden Gedanken kommen zur Ruhe und unsere Seele erfährt Raum zur Entfaltung.



Jana Hess und Zeljko Vlahovic berichten über die Wirkungsweise der Klangmassage und ihren Einsatz bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft. Im Workshop erfahren die Teilnehmer selbst, wie die Klangmassage wirkt.

 

 

Hess, Jana arbeitet in eigener Praxis für Klangmassagen zur Entspannung und begleitet Schwangere einzeln und in der Gruppe mit Klangmassage bei der Geburtsvorbereitung. Ihr Vater Peter Hess ist Pionier auf diesem Gebiet und hat mehrere Bücher zum Thema Klangmassage geschrieben. 

 

 

 

Britta Sattig

Britta Sattig, geb. 1963 im Schwäbischen, lebt und arbeitet im Raum Darmstadt.

Ist begeisterte Luna Yoga Lehrerin, hat auch Hatha Yoga Ausbildung sowie Fortbildungen in Hormonyoga, Atemtherapie, Tantra, Reiki u.a., diplom. Gesundheits- und Mentalberaterin. 

 

 

Dr. Karin Bervoets

 

 

Fachärztin für Akupunktur und Dozentin für TCM

 

 

 

Dr. Ute Auhagen-Stephanos

 

Damit mein Baby bleibt 
Zwiesprache mit dem Embryo von Anfang an

 

Bei unsicherer Schwangerschaft oder künstlicher Befruchtung (IVF) geraten Eltern durch wiederholte Enttäuschungen oft in eine Angstspirale, die die Gefahr erneuten Scheiterns erhöht. Dr. med. Ute Auhagen-Stephanos schildert in diesem Buch eindrucksvoll, wie ein bewusst durchgeführter Dialog mit dem Embryo helfen kann, das Vertrauen zu stärken, die technische Zeugung der IVF zu humanisieren und von Anfang an eine (lebens)notwendige Bindung zum Baby aufzubauen.

Dr. med. Ute Auhagen-Stephanos, ist Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und Psychoanalytikerin; begleitet seit über 30 Jahren Paare mit Kinderwunsch bzw. Mütter während der IVF und ei Problemen in der Schwangerschaft. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet in eigener Praxis in Neu-Ulm.

 

Ihr neues Buch "Damit mein Baby bleibt - Zwiesprache mit dem Embryo von Anfang an" erscheint im September.

 

Andreas A. Noll

Andreas A. Noll ist Heilpraktiker und hat seit 1984 eine Praxis für chinesische Medizin in Berlin sowie seit 2003 auch in München. Studium von Sinologie und Religionswissenschaften (Magisterarbeit: Gender im Daoismus) an der Freien Universität Berlin. Seine Akupunktur-/TCM-Ausbildung hat er in Sri Lanka und China während zahlreicher Studienreisen nach Chengdu, Shanghai, Beijing absolviert. 1990 gründete er das Ausbildungszentrum Ost für Klassische Akupunktur und TCM in Berlin und leitete es 10 Jahre lang. Von 1999-2005 war er Vorsitzender der AG für Klassische Akupunktur und TCM (AGTCM). Als Dozent ist Andreas Noll in Deutschland, der Schweiz, Österreich und China tätig. Mai 2006 wurde er als Gastprofessor an die Chengdu University of TCM berufen.